Next

Leib-Victoria à la Daumont

1852/53 , Hersteller/in: Ludwig Laurenzi & Comp. (Wien)

 

 

Leib-Victoria à la Daumont

Der zweisitzige Wagen, der mit offenem Verdeck gefahrenen wurde, ist durch das Langwiedgestell mit Schwanenhälsen, die doppelte Federung und die reiche Vergoldung als hochrangiges höfisches Gefährt gekennzeichnet. Er wurde ausländischen Potentaten bei ihren Österreich-Besuchen zur Verfügung gestellt und beispielsweise in Bad Ischl vom künftigen König Eduard VII. von England und in Wien von Kaiser Wilhelm II. benützt. Wie W 29 wurde er mit vier oder sechs Pferden "à la Daumont" bespannt und von berittenen Kutschern ("Jockeys") gelenkt. (MKR)

Location: Kaiserliche Wagenburg Wien Schauhalle 1

Object data

Object Name

Wagen

Dated

1852/53

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Wagenburg

Inv. No.

Wagenburg, W 30 1

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate