Previous Next

Reiche zweisitzige Jagdwurst von Kaiser Franz I.

nach 1823 (wohl 1827) , Herstellung: Hofsattlerei

 

 

Reiche zweisitzige Jagdwurst von Kaiser Franz I.

Als "Wurst" bezeichnete man jene ursprünglich für die Jagd verwendeten Wagen, die parallel zur Längsachse mit einem länglichen Gewehr- und Materialkasten ausgestattet waren. Dieser Kasten wurde mit Pölstern überzogen und diente zugleich als Bank, auf der die Jäger rittlings oder Rücken an Rücken sitzen konnten. Wegen seines wurstähnlichen Aussehens verlieh er der vor allem im Biedermeier sehr beliebten Wagenform ihren Namen. Bei diesem ebenfalls zu den Galawagen zählenden Freizeitgefährt für zwei Passagiere ist die "Wurst" nur noch in Ansätzen zu erkennen. (MKR)

Currently not displayed.

Object data

Object Name

Wagen

Dated

nach 1823 (wohl 1827)

Herstellung

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Wagenburg

Inv. No.

Wagenburg, W 57 1

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate