Hammerflügel

1819, Hersteller/in: André Stein

 

 

Hammerflügel

Matthäus Andreas Stein, der Mode der Zeit entsprechend meist André genannt, wurde 1776 in Augsburg als Sohn des berühmten Orgelbauers Johann Andreas Stein geboren. André Steins Hammerflügel von 1819 steht stilistisch am Übergang von der Klassik zur Romantik. Umfang und Klangcharakteristik machen ihn zu einem idealen Instrument für die Musik Schuberts und seiner Zeitgenossen. Das mit einer Wiener Mechanik funktionierende Instrument besitzt eine lange, gebogene Zarge, wobei der Umriss bei der Klaviatur eingezogen ist. Für wenige Jahre war diese außergewöhnliche Form, bei der die rechte Seite nicht als gerade Wand ausgebildet ist, modern. Einen Flügel gleicher Art spielte Clara Schumann (geb. Wieck) bei ihrem Debüt im Leipziger Gewandhaus. Literatur: Julius Schlosser: Die Sammlung alter Musikinstrumente. Beschreibendes Verzeichnis, Wien 1920. Victor Luithlen: Kunsthistorisches Museum. Katalog der Sammlung alter Musikinstrumente. Teil 1. Saitenklaviere, Wien 1966. Rudolf Hopfner: Meisterwerke der Sammlung alter Musikinstrumente, Wien 2004.

Derzeit ausgestellt: Neue Burg, Sammlung alter Musikinstrumente Saal 14

Objektdaten

Objektbezeichnung

Hammerflügel

Kultur

Österreich, Wien

Datierung

1819

Hersteller/in

Maße Das Hüllmaß ist eine museums- bzw. ausstellungsspezifische Information. Es benennt nicht die realen Maße des Musikinstruments.

Hüllmaß: 2255 mm x 1240 mm x 880 mm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Sammlung alter Musikinstrumente

Inv. Nr.

Sammlung alter Musikinstrumente, 560

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate