Weiter

Altblockflöte

16. oder 17. Jahrhundert

 

 

Altblockflöte

Blockflöten wurden, wie praktisch alle Blasinstrumente der Renaissancezeit, in verschiedenen Baugrößen als Familie oder Stimmwerk hergestellt. Aus praktischen Gründen und zum Schutz der Instrumente wurde ein solches Consort in einem eigenen Köcher aufbewahrt. Die hier vorgestellten Instrumente und ihr Köcher stammen aus der Estensischen Sammlung auf Schloss Catajo. Die Blockflöten dieser Zeit sind aus einem Stück gedrechselt und weisen, abgesehen von wenigen Zierrillen, praktisch keine Verzierungen auf. Zusammengehörige Instrumente mussten bereits bei der Herstellung genau aufeinander abgestimmt werden, da ein nachträgliches Stimmen durch Veränderung der Länge der Luftsäule nicht möglich ist. Die Blockflöten mit der Signatur "HIER.S." dürften aus Venedig stammen und von Mitgliedern der Familie Bassano gebaut worden sein. Die Familie stammte aus Bassano del Grappa, wo sie noch unter dem Namen Piva aufscheint. Mehrere Generationen waren in Venedig und London sowohl als Musiker als auch als Instrumentenbauer tätig. Literatur: Julius Schlosser: Die Sammlung alter Musikinstrumente. Beschreibendes Verzeichnis, Wien 1920. Rudolf Hopfner: Meisterwerke der Sammlung alter Musikinstrumente, Wien 2004. Beatrix Darmstädter: Die Renaissanceblockflöten der Sammlung alter Musikinstrumente. Kataloge des Kunsthistorisches Museums Bd. 3, Wien 2006.

Derzeit nicht ausgestellt.

Objektdaten

Objektbezeichnung

Altblockflöte

Kultur

Italien

Datierung

16. oder 17. Jahrhundert

Maße Das Hüllmaß ist eine museums- bzw. ausstellungsspezifische Information. Es benennt nicht die realen Maße des Musikinstruments.

Hüllmaß: 375 mm x 35 mm x 35 mm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Sammlung alter Musikinstrumente

Inv. Nr.

Sammlung alter Musikinstrumente, 132

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate