Nicholas Lanier (1588-1666)

1628, Künstler: Anthonis van Dyck

 

 

Nicholas Lanier (1588-1666)

Lanier (1588-1666), Hofmusikmeister und einer der Kunstagenten König Karls I. von England, gab van Dyck den Auftrag zu diesem Porträt. Da das Bild für die Sammlungen des kunstbegeisterten Königs bestimmt war, setzte van Dyck all sein bravouröses Können bei der malerischen Ausführung ein; auch die an oberitalienische Renaissanceporträts gemahnende Anlage des Kniestücks vor einer Ruinenarchitektur mit Ausblick in eine romantische Landschaft ist eine Hommage an des Königs und van Dycks Lieblingsmaler. Zugleich erfaßte van Dyck Laniers elegant überfeinertes Wesen, das treffend das Selbstverständnis der höfischen Gesellschaft zur Stuartzeit widerspiegelt.

Derzeit nicht ausgestellt.

Objektdaten

Objektbezeichnung

Gemälde

Kultur

Flämisch

Datierung

1628

Künstler

Anthonis van Dyck (1599 Antwerpen - 1641 London) - GND

Material/Technik

Leinwand

Maße

111 cm × 87,6 cm

Rahmenmaße: 139,4 cm × 116,5 cm × 9 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Gemäldegalerie

Inv. Nr.

Gemäldegalerie, 501

Provenienz

Slg. Karl I. von England; aus dieser Sammlung am 2. November 1649 von Lanier erworben; 1689 Slg. Don Gaspar de Haro y Guzmán, marqués del Carpio, Madrid (?); 1720 in der Galerie in Wien nachweisbar;

Abbildung/Person

Nicholas Lanier (1588 - 1666) - GND

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate