Christoph Willibald von Gluck

1775 datiert, Künstler: Joseph-Sifrède Duplessis

 

 

Christoph Willibald von Gluck

Gluck (1724-1787), der Erneuerer der Oper im Sinne des modernen dramatischen Musiktheaters, ist uns "inszeniert" und offiziell am Spinett vor Augen gestellt. Gleichwohl entstand das wohl überzeugendste Musikerporträt der Geschichte. Der Komponist - das blatternnarbige Gesicht nach oben gerichtet - hält im Augenblick der Inspiration inne. Seelisches: Ergriffenheit, Begeisterung, sind organisch in ein "Standesporträt" eingeflossen.

Derzeit ausgestellt: Kunsthistorisches Museum Wien, Gemäldegalerie Kabinett 13

Objektdaten

Objektbezeichnung

Gemälde

Kultur

Französisch

Datierung

1775 datiert

Künstler

Joseph-Sifrède Duplessis (1725 Carpentras/Vaucluse - 1802 Versailles) - GND

Material/Technik

Leinwand

Maße

99,5 x 80,5 cm

Rahmenmaße: 121,5 x 102,7 x 10 cm

Signatur

Bez. auf dem Spinett: J.S. Duplessis pinx. parisiis 1775

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Gemäldegalerie

Inv. Nr.

Gemäldegalerie, 1795

Provenienz

1824 in der Galerie nachweisbar;

Abbildung/Person

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate