Kanne: Buchherokanne mit etruskischer Inschrift

Etruskisch, Bucchero, um 600 v. Chr.

 

 

Buchherokanne mit etruskischer Inschrift

Der Name Bucchero bezeichnet eine für die Etrusker typische Keramikgattung. Sie war vor allem in der Blütezeit der etruskischen Stadtkulturen des 7. und 6. Jahrhunderts v. Chr. in Gebrauch und zeichnet sich durch ihren schwarz bis grau gebrannten Ton aus. In die bandförmige Zone unterhalb der Schulter der Kanne wurde nach dem Brand eine Inschrift in etruskischer Sprache eingeritzt. Sie ist - für das Etruskische eher unüblich - von links nach rechts geschrieben. Das Gefäß spricht selbst zu uns: "mini turuce larth : apunas velethnalas" ("mich [= das Gefäß] hat gegeben Larth Apunas, geboren von einer Velethnai [oder: aus Velethna])".

Derzeit ausgestellt: Kunsthistorisches Museum Wien, Antikensammlung Raum 2

Objektdaten

Objektbezeichnung

Kanne

Kultur

Etruskisch

Periode

Bucchero

Datierung

um 600 v. Chr.

Fundort

Material/Technik

Ton, schwarz

Maße

H. 23 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Antikensammlung

Inv. Nr.

Antikensammlung, IV 1965

Provenienz

Hartwig, Paul Dr., Kunsthandel Rom; 1902 Kauf

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate