Hl. Ambrosius und Kaiser Theodosius

um 1615/1616, Künstler/in: Peter Paul Rubens

 

 

Hl. Ambrosius und Kaiser Theodosius

Ambrosius, ab 374 Bischof von Mailand, verwehrte Theodosius den Eintritt in den Dom, weil der Kaiser unter den Einwohnern von Thessaloniki als Vergeltung für den Mord an einem seiner Generäle ein entsetzliches Blutbad angerichtet hatte. Die Komposition erreicht ihren Höhepunkt in der Begegnung beider Kontrahenten. Ihre roten und goldenen Gewänder setzen Akzente in der sonst auf graue und braune Töne reduzierten Farbigkeit. Rubens formuliert die Standhaftigkeit des Bischofs als moralische Aussage des Bildes.

Derzeit ausgestellt: Kunsthistorisches Museum Wien Saal VIII

Objektdaten

Objektbezeichnung

Gemälde

Kultur

Flämisch

Datierung

um 1615/1616

Künstler/in

Peter Paul Rubens (1577 Siegen - 1640 Antwerpen) - GND

Material/Technik

Leinwand

Maße

Rahmenmaße: 344,5 × 284,5 × 13 cm

Bildmaß: 308 × 248,5 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Gemäldegalerie

Inv. Nr.

Gemäldegalerie, 524

Provenienz

1733 kaiserliche Slg. Wien

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate