Suche nach ...

Prunk & Prägung

Die Kaiser und ihre Hofkünstler

Kunstkammer: 13. Februar 2024 - 13. Oktober 2024 | Münzkabinett: 13. Februar 2024 - 23. März 2025

Tickets

Die Ausstellung rückt die Medaille als Kunstobjekt in den Fokus. Schauplatz dafür bilden die Kunstkammer und das Münzkabinett. Medaillen sind vor allem Sammlerstücke. Sie vermitteln politische Botschaften oder dienen als Auszeichnung für besondere Leistungen. Medaillen erinnern auch an eine Person oder einen besonderen Anlass, wie eine Heirat oder eine Thronbesteigung.

Über Jahrhunderte entstehen auch an den Höfen der Familie Habsburg Medaillen. Die Ausstellung zeigt Bildnisse wichtiger Familienmitglieder von 1500 bis zum Ende der Monarchie 1918. Sie führt an die Höfe in Madrid, Prag, Wien oder Innsbruck. Dort sind viele Medailleure tätig. Eine Anstellung als Hofkünstler bringt viele Vorteile und hohes Ansehen. Daher ist sie sehr begehrt.

70 Medaillen aus 400 Jahren stehen Werken aus Bildhauerei und Malerei gegenüber. Die Ausstellung Prunk & Prägung folgt Künstlern, die oft in mehreren Kunstformen arbeiten. Sie fertigen Medaillen an, sind aber auch Architekten, Maler, Bildhauer oder Goldschmiede. Die Ausstellung zeigt Medaillen zusammen mit anderen Werken derselben Künstler. Über die Jahrhunderte verändert sich die Arbeitsweise: In der Renaissance und im Barock machen die Künstler neben Medaillen auch Skulpturen, Gemälde oder Ahnliches. In späterer Zeit spezialisieren sie sich ganz auf Medaillen.

Maria Theresia als Juno Moneta Matthäus Donner (1704–1756), 1750, Buntmetall (Guss), Höhe 68 cm. Kunsthistorisches Museum Wien, Kunstkammer, Inv.-Nr. KK 6142
Kaiser Maximilian II., Antonio Abondio (1538–1591), um 1570/75, gefärbtes Wachs, Perlen, Obsidian?, Silber, Durchmesser 115 mm, Rahmen 128 mm.
Kunsthistorisches Museum Wien, Kunstkammer,
Inv.-Nr. KK 3074 (aus der Kunstkammer Kaiser Rudolfs II.)
König Ferdinand I., Leone Leoni (1509–1590), um 1551, Silber (Guss), Durchmesser 76,2 mm.
Kunsthistorisches Museum Wien, Münzkabinett, Inv.-Nr. 766bβ
Kaiser Franz Joseph I. und Kaiserin Elisabeth, Widmung der Stadt Wien zur Silbernen Hochzeit, Vorderseite Anton Scharff (1845–1903) / Rückseite Josef Tautenhayn der Ältere (1837–1911); ziseliert von Stefan Schwartz (1851–1924), Wien,
datiert 24. April 1879, Silber (wohl Guss, ziseliert, aus Hälften zusammengesetzt), Durchmesser 170 mm.
Kunsthistorisches Museum Wien, Münzkabinett, Inv.-Nr. 130724 (29. Mai 1879,
übergeben von Julius von Newald)

Besuchsinformation

Weitere Infos:
Mehr Informationen rund um Ihren Besuch im Kunsthistorischen Museum Wien finden Sie in unseren Besucherinfomationen.

Zu den Besucherinformationen


Noch Fragen?

In den FAQs finden Sie Antworten zu allen Fragen, die unsere Besucher häufig stellen.

Unsere FAQs

Information

13. Februar 2024
bis 23. März 2025

Kunsthistorisches Museum Wien
Maria-Theresien-Platz, 1010 Wien

Di – So, 10 – 18 Uhr
Donnerstag, 10 – 21 Uhr
Montag geschlossen


Sonderöffnungszeiten

Tickets

Die Ausstellung ist im Museumseintritt inkludiert.


Ticket kaufen


Unser Tipp:

Erleben Sie mit der Jahreskarte ein umfangreiches Programm in den sieben Museen und Sammlungen des KHM-Museumsverbands.

Zur Jahreskarte


Mit freundlicher Unterstützung von


Entdecken Sie unsere weiteren Ausstellungen

Ansichtssache #28

Jupiter und Merkur zu Gast bei Philemon und Baucis

2. Februar 2024 bis 12. Januar 2025

Mehr lesen

Prunk & Prägung

Die Kaiser und ihre Hofkünstler

13. Februar 2024 bis 23. März 2025
Kunsthistorisches Museum Wien

Mehr lesen

Vitrine EXTRA #4

Abgestaubt!

16. Februar 2024 bis 22. September 2024

Mehr lesen

Holbein. Burgkmair. Dürer.

Renaissance im Norden

19. März 2024 bis 30. Juni 2024
Kunsthistorisches Museum Wien

Mehr lesen

Rembrandt – Hoogstraten

Farbe und Illusion

8. Oktober 2024 bis 12. Januar 2025
Kunsthistorisches Museum Wien

Mehr lesen
to top