Suche nach ...

Jupiter und Merkur zu Gast bei Philemon und Baucis

Ein Blick in die Rubens-Werkstatt

2. Februar 2024 bis 12. Jänner 2025

Tickets

Werkstatt Peter Paul Rubens, Jupiter und Merkur bei Philemon und Baucis, um 1625/1630, Leinwand, Inv.-Nr. Gemäldegalerie 806, Kunsthistorisches Museum Wien.

Die Sonderpräsentation Ansichtssache, die in regelmäßigen Abständen in der Gemäldegalerie des Kunsthistorischen Museums unterschiedliche Werke vorübergehend in der Dauerausstellung präsentiert, lässt die Besucher*innen in ihrer 28. Ausgabe das Werk Jupiter und Merkur zu Gast bei Philemon und Baucis sowie die Werkstattproduktion Peter Paul Rubens' näher erkunden.

Die Ansichtssache #28 stellt das Leinwandgemälde Jupiter und Merkur zu Gast bei Philemon und Baucis in den Mittelpunkt. Es ist ein gutes Beispiel für Rubens’ Werkstattproduktion und die im Laufe der Zeit sehr unterschiedlichen Zuschreibungspraktiken. In den letzten Jahren hat sich die Forschung unter verschiedenen Aspekten mit dieser offenbar perfekt organisierten Werkstatt beschäftigt. Rubens ist es gelungen, ab 1617 innerhalb kurzer Zeit eine bemerkenswert große Anzahl an Großformaten zu liefern, was nur mit einer Reihe gut geführter, bereits fertig ausgebildeter oder besonders begabter Assistenten denkbar ist. Da Rubens als Hofkünstler von den (Melde-)Zwängen der Gilde befreit war, bleiben uns nur seine Aussagen und Berichte von Zeitgenossen über den Werkstattbetrieb.

Das Wiener Bild verließ die Werkstatt sehr wahrscheinlich als "echter Rubens" und galt den Zeitgenossen definitiv auch als solcher. Dementsprechend ist es 1659 im für gewöhnlich sehr genauen Inventar der Sammlung Erzherzog Leopold Wilhelms als "original von Rubbens" verzeichnet. Ein Jahrhundert später wurde es Jacob Jordaens zugeschrieben, der, wie wir mittlerweile wissen, auch für Rubens gearbeitet hat. Vom Gemälde wurde eine Infrarotreflektographie angefertigt, um ein besseres Verständnis der Entstehung bzw. des Malprozesses in der Werkstatt zu erzielen. Dabei wurde auch der Frage nachgegangen, ob es tatsächlich eine Erstversion zum Wiener Bild gegeben hat. Die technologische Untersuchung deutet eher darauf hin, dass die Werkstatt anhand einer Ölskizze des Meisters das Gemälde relativ eigenständig ausgeführt hat.

Eindrücke Ansichtssache #28


Besuchsinformation

Weitere Infos:
Mehr Informationen rund um Ihren Besuch im Kunsthistorischen Museum Wien finden Sie in unseren Besucherinfomationen.

Zu den Besucherinformationen


Noch Fragen?

In den FAQs finden Sie Antworten zu allen Fragen, die unsere Besucher häufig stellen.

Unsere FAQs

Information

2. Februar 2024
bis 12. Januar 2025

Kunsthistorisches Museum Wien
Maria-Theresien-Platz, 1010 Wien

Öffnungszeiten

Di – So, 10 – 18 Uhr
Donnerstag, 10 – 21 Uhr
Montag geschlossen


Sonderöffnungszeiten

Gemäldegalerie, Kabinett 23

Tickets

Die Sonderpräsentation ist im Museumseintritt inkludiert.


Ticket kaufen


Unser Tipp:

Erleben Sie mit der Jahreskarte ein umfangreiches Programm in den sieben Museen und Sammlungen des KHM-Museumsverbands.

Zur Jahreskarte


Mit freundlicher Unterstützung von


Entdecken Sie unsere weiteren Ausstellungen

Ansichtssache #28

Jupiter und Merkur zu Gast bei Philemon und Baucis

2. Februar 2024 bis 12. Januar 2025

Mehr lesen

Prunk & Prägung

Die Kaiser und ihre Hofkünstler

13. Februar 2024 bis 23. März 2025
Kunsthistorisches Museum Wien

Mehr lesen

Vitrine EXTRA #4

Abgestaubt!

16. Februar 2024 bis 22. September 2024

Mehr lesen

Holbein. Burgkmair. Dürer.

Renaissance im Norden

19. März 2024 bis 30. Juni 2024
Kunsthistorisches Museum Wien

Mehr lesen

Rembrandt – Hoogstraten

Farbe und Illusion

8. Oktober 2024 bis 12. Januar 2025
Kunsthistorisches Museum Wien

Mehr lesen
to top