Ekstase der Hl. Theresa von Ávila

um 1660/1670, Künstler: Tommaso Amantini

 

 

Ekstase der Hl. Theresa von Ávila

Die Heilige ist vor ihrem Betpult in den Armen zweier Engel zusammengesunken, von denen der linke ihr den - jetzt abgebrochenen - Pfeil in die Brust stößt. Von oben strahlt, aus Wolken hervorbrechend, zwischen je zwei Engeln und einem Cherub die Taube des Heiligen Geistes. Am vorderen Anschnitt des Reliefs ist die Signatur TOMAS AMANTINUS URBANIUM F. sichtbar. Amantini, Bildhauer und Kunsttöpfer aus Urbania, war Schüler Ercole Ferratas in Rom und durch ihn mit dem Werk Algardis und Berninis vertraut. So ist auch dieses Relief eine - wenn auch freie - Paraphrase von Berninis berühmter Marmorgruppe gleichen Inhalts in der Cappella Cornaro in Santa Maria della Vittoria in Rom von 1647 - 1652.

Derzeit ausgestellt: Kunsthistorisches Museum Wien, Kunstkammer Wien Raum XXIII

Objektdaten

Objektbezeichnung

Relief; Tonplastik

Kultur

Rom

Datierung

um 1660/1670

Künstler

Tommaso Amantini (1625 Urbania - Urbino 1675) - GND

Material/Technik

Ton, Terracotta

Maße

H. 63 cm, B. 32 cm

Signatur

Tomas Amantinus Urbanium F.

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Kunstkammer

Inv. Nr.

Kunstkammer, 7513

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate