Zweifigurige Raptusgruppe

um 1580, Künstler: Giovanni Bologna, gen. Giambologna

 

 

Zweifigurige Raptusgruppe

Giambologna stellt in dieser Komposition kein historisches Thema dar; es ging ihm allein um die formale Bewältigung des Themas der Mehrfigurengruppe in extremer Bewegung, bei der eine männliche Gestalt eine Frauenfigur im Schreiten emporhebt. Die zweifigurige Komposition steht damit am Beginn einer Entwicklung, die in der berühmten dreifigurigen Marmorgruppe des Raubes der Sabinerin in Florenz gipfelt, welche 1583 enthüllt wurde. Eine erste Version der zweifigurigen Gruppe sandte Giambologna 1579 an Ottavio Farnese, sie steht heute in Neapel. Die Wiener Version zeigt die Komposition gestrafft und stärker dynamisiert. Die perfekte Ausarbeitung ist wohl Antonio Susini zuzuschreiben.

Derzeit ausgestellt: Kunsthistorisches Museum Wien, Kunstkammer Wien Raum XXXII

Objektdaten

Objektbezeichnung

Statuette; Bronzeplastik; Kleinbronze

Kultur

Florenz

Datierung

um 1580

Künstler

Giovanni Bologna, gen. Giambologna (1529 Douai - 1608 Florenz) - GND

Antonio Susini (1558 - 1624 Florenz; tätig in Florenz ab 1572) - GND

Material/Technik

Bronze

Maße

H. 98,2 cm, B. 40,5 cm, T. 41 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Kunstkammer

Inv. Nr.

Kunstkammer, 6029

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate