Marmorschale der Ruinen von Paestum

1805, Werkstatt: Carlo Albacini

 

 

Marmorschale der Ruinen von Paestum

Der vielteilige Tafelaufsatz mit Modellen der drei großen antiken Tempel von Paestum entstand für Maria Karolina, eine Tochter Maria Theresias, die mit dem König von Neapel und Sizilien, Ferdinand IV./III., verheiratet war. Bereits 1808 gelangte das Ensemble als Geschenk an Kaiser Franz I. Im Zentrum stehen zwei Elefanten mit Sirenen, welche Bildnisse der neapolitanischen Königsfamilie tragen

Derzeit ausgestellt: Kunsthistorisches Museum Wien, Kunstkammer Wien Raum XIX

Objektdaten

Objektbezeichnung

Tafelaufsatz; Gefäß; Schale

Kultur

Rom

Datierung

1805

Werkstatt

Carlo Albacini (1735 - 1813?)

Material/Technik

Porphyr, Alabaster, Bronze, vergoldet

Maße

12,8 cm × 17 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Kunstkammer

Inv. Nr.

Kunstkammer, 2433

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate