Sogenannte Saliera

1540-1543, Künstler: Benvenuto Cellini

 

 

Sogenannte Saliera

Die einzige erhaltene Goldschmiedearbeit des schon zu Lebzeiten berühmten Florentiner Künstlers ist weit mehr als ein kostbares Tischgerät für Salz und Pfeffer. Mit seinem Bildprogramm ist es ein Sinnbild des Kosmos, auf den die Gottheiten Neptun (Meer) und Tellus (Erde) ebenso verweisen wie die Motive der Tageszeiten und der vier Winde am Sockel. Diesen Kosmos beherrscht der in Wappen und Emblemen präsente Auftraggeber: König Franz I. von Frankreich.

Derzeit ausgestellt: Kunsthistorisches Museum Wien, Kunstkammer Wien Raum XXIX

Objektdaten

Objektbezeichnung

Tafelgerät; Gefäß; Salzfass

Kultur

Paris

Datierung

1540-1543

Künstler

Benvenuto Cellini (1500 Florenz - 1571 Florenz) - GND

Material/Technik

Gold, Email, Ebenholz, Elfenbein

Maße

28,5 cm × 21,5 cm × 26,3 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Kunstkammer

Inv. Nr.

Kunstkammer, 881

100 Meisterwerke - Die Saliera - Benvenuto Cellini

IGS - Saliera - Cellini

OESG - Saliera - Cellini

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate