Violine

nach 1650, Hersteller/in: Jacob Stainer

 

 

Violine

Das Geburtsdatum des aus Absam in Tirol stammenden Jacob Stainer konnte wegen des Fehlens der entsprechenden Pfarrmatriken bisher nicht festgestellt werden. Auf Grund eines von ihm verfassten Briefes ist anzunehmen, dass er Ende 1618 oder 1619 geboren wurde. Über seine Jugend- und Lehrzeit liegen keine Informationen vor. Stilistische Merkmale seiner Geigen deuten drauf hin, dass er zumindest einen Teil seiner Lehrjahre in Italien, möglicherweise in der Werkstätte von Nicolò Amati, verbracht hat. Laut Rechnungsbüchern und Inventaren war er ab 1644 in verschiedenen Städten des österreichischen Raums als Geigenbauer tätig; Instrumente aus dieser Zeit gibt es allerdings nicht. (rh) Literatur: Rudolf Hopfner: Meisterwerke der Sammlung alter Musikinstrumente, Wien 2004. Ausstellungskatalog: Jacob Stainer, "... kayserlicher diener und geigenmacher zu Absom", Schloß Ambras 2003, Wien 2003.

Derzeit nicht ausgestellt.

Objektdaten

Objektbezeichnung

Violine

Kultur

Österreich, Absam

Datierung

nach 1650

Hersteller/in

Jacob Stainer (1618/19 Absam - 1683) - GND

Maße Das Hüllmaß ist eine museums- bzw. ausstellungsspezifische Information. Es benennt nicht die realen Maße des Musikinstruments.

Hüllmaß: 580 mm x 190 mm x 100 mm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Sammlung alter Musikinstrumente

Inv. Nr.

Sammlung alter Musikinstrumente, 1068

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate