Gemälde: Der junge Schubert

Anfang des 19. Jahrhunderts, Künstler: Josef Abel

 

 

Der junge Schubert

Das vorliegende Ölgemälde ist weder signiert noch datiert. Jüngste Untersuchungen der stilistischen Merkmale und auf Schuberts Gesichtsform gestützte Maßanalysen ergaben mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, dass es sich um ein Bildnis des jungen Franz Schubert handelt. Das Portrait zeigt einen jungen Mann in nachdenklicher Pose, wobei die Hauptachse des Körpers schräg angelegt ist. Arm- und Kopfhaltung sind als Visualisierung des Denkprozesses anzusehen. Das in Ansätzen erkennbare Tafelklavier deutet auf ihn als Musiker hin, Notenpapier und Bleistift erweisen ihn als Komponisten. Leider ist die angedeutete Signatur auf dem Vorsatzbrett des Instruments ebenso wie die Noten auf dem Pult nicht lesbar. Als modisches Attribut sind die Schmuckstücke an der rechten Hüfte des jungen Künstlers anzusehen, eine wohl an der Uhrkette angebrachte Berlocke oder ein Petschaft. Literatur: Rudolf Hopfner: Meisterwerke der Sammlung alter Musikinstrumente, Wien 2004.

Derzeit nicht ausgestellt.

Objektdaten

Objektbezeichnung

Gemälde

Kultur

Österreich (?)

Datierung

Anfang des 19. Jahrhunderts

Künstler

Josef Abel (1764 Aschach / Oberösterreich - 1818 Wien) - GND

Material/Technik

Öl auf Leinwand

Maße Das Hüllmaß ist eine museums- bzw. ausstellungsspezifische Information. Es benennt nicht die realen Maße des Musikinstruments.

833 mm x 700 mm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Sammlung alter Musikinstrumente

Inv. Nr.

Sammlung alter Musikinstrumente, 847

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate