Maria mit Kind und den Hll. Nikolaus von Bari, Anastasia (?), Ursula, Dominikus und (vom Rahmen überschnitten) Helena

1475/1476, Künstler: Antonello da Messina

 

 

Maria mit Kind und den Hll. Nikolaus von Bari, Anastasia (?), Ursula, Dominikus und (vom Rahmen überschnitten) Helena

Das im 17. Jh. zersägte und daher nur noch als Fragment erhaltene Altarbild für die Kirche San Cassiano in Venedig zeigte ursprünglich die in einem Kircheninnenraum thronende Madonna und acht Heilige (heute: Nikolaus von Bari, Anastasia (?), Ursula, Dominikus und Helena). Ebenso zukunftsweisend wie dieser neue Typus eines Altarbildes ("Sacra Conversazione") war die in Venedig erstmals verwendete Technik der Ölmalerei, die Antonello in Neapel durch franko-flämische Maler kennengelernt hatte.

Derzeit ausgestellt: Kunsthistorisches Museum Wien, Gemäldegalerie Kabinett 1

Objektdaten

Objektbezeichnung

Gemälde

Kultur

Italienisch

Datierung

1475/1476

Künstler

Antonello da Messina (um 1430 - 1479 Messina) - GND

Material/Technik

Pappelholz

Maße

Mittteltafel: 115 x 63 cm

linke Tafel: 55,5 x 35 cm

rechte Tafel: 56,8 x 35,6 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Gemäldegalerie

Inv. Nr.

Gemäldegalerie, 2574

Provenienz

1636 Slg. Bartolomeo della Nave, Venedig; Fragment der von Pietro Bono in Auftrag gegebenen Altartafel für San Cassiano in Venedig; 1620 zersägt und verkauft; 1638-1649 Slg. Hamilton; 1659 Slg. Leopold Wilhelm; 1834 aus Venedig nach Wien, 1868 im Galeriedepot nachweisbar

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate