Gefangennahme Simsons

um 1628/1630, Künstler: Anthonis van Dyck

 

 

Gefangennahme Simsons

Delila hatte herausgefunden, dass die außerordentliche Kraft Samsons in seinen Haaren lag und das Geheimnis an seine Verfolger verraten. Sie schnitt dem Schlafenden das Haupthaar ab und lieferte ihn so den feindlichen Philistern aus. Van Dyck nimmt hier zwar eine Komposition Peter Paul Rubens zum Vorbild, gibt aber die psychische Situation von Samson und Delila in anderer Weise wieder: Statt des heroischen Aufbäumens des Helden rücken die ambivalenten Gefühle der beiden Protagonisten in den Mittelpunkt.

Derzeit ausgestellt: Kunsthistorisches Museum Wien, Gemäldegalerie Saal XV

Objektdaten

Objektbezeichnung

Gemälde

Kultur

Flämisch

Datierung

um 1628/1630

Künstler

Anthonis van Dyck (1599 Antwerpen - 1641 London) - GND

Material/Technik

Leinwand

Maße

oben 5 cm angestückt: 146 x 254 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Gemäldegalerie

Inv. Nr.

Gemäldegalerie, 512

Provenienz

Laut Bellori von "Van Wonsel" Geschenk an Erzherzog Leopold Wilhelm;

100 Meisterwerke - Gefangennahme Simsons - Anton van Dyck

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate