Weiter

Hofdienstadjustierung eines Kapitäns der k. k. Ersten Arcièren Leibgarde

1917

 

 

Hofdienstadjustierung eines Kapitäns der k. k. Ersten Arcièren Leibgarde

Die Arcièren-Leibgarde wurde 1763 von Kaiserin Maria Theresia als berittene Leibgarde gegründet. Sie galt als vornehmste der kaiserlichen Leibgarden. Ihre Mitglieder waren ältere, verdiente Offiziere, ihr Kapitän war stets ein General. Er trug beim Hofdienst diesen Waffenrock aus rotem Tuch, der an der gesamten Vorderseite, an den Aufschlägen, den unteren Ärmeln und der rückwärtigen Mitte reich mit Gold bestickt ist. Dazu gehörten Epauletten aus Goldbouillon, eine Feldbinde mit langen goldenen Quasten, ein silberner Helm mit weißem Büffelhaarbuschen, ein Säbel, weiße Stiefelhosen und kniehohe schwarze Lackstiefel. (MKR)

Derzeit ausgestellt: Kaiserliche Wagenburg Wien Schauhalle 1

Objektdaten

Objektbezeichnung

Uniformen der Leibgarden

Datierung

1917

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Monturdepot

Inv. Nr.

Monturdepot, U 989

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate