Gala-Kleid eines ungarischen Magnaten

1865-1867

 

 

Gala-Kleid eines ungarischen Magnaten

Die ungarischen, polnischen, kroatischen und siebenbürgischen Magnaten erschienen bis 1918 bei Hof in prächtigen "Nationalkleidern". Ein typisches Beispiel für diese folkloristisch geprägten Gewänder ist das Magnatenkleid des Alexander Erös de Bethlenfálva. Es besteht aus einem Rock (Dolman) aus Seidenbrokat, über dem ein Mantel (Mente) aus pelzverbrämtem Seidensamt getragen wird. Besonders reizvoll sind die reiche Husarenverschnürung aus Goldposamentrie und die mit Halbedelsteinen besetzten Knöpfe. Dazu trug man eine Pelzmütze (Kalpak) mit Agraffe, Stiefelhosen und Stiefel, sowie einen edelsteingeschmückten Säbel mit entsprechendem Gehänge. (MKR)

Derzeit ausgestellt: Kaiserliche Wagenburg Wien Schauhalle 1

Objektdaten

Objektbezeichnung

Höfische Würdenträger

Datierung

1865-1867

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Monturdepot

Inv. Nr.

Monturdepot, N 158

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate