Frack von der Gala-Uniform eines Gesandten

um 1910 , Hersteller/in: Anton Uzel & Sohn

 

 

Frack von der Gala-Uniform eines Gesandten

Die österreichischen Diplomaten trugen bis 1918 Uniformen mit reicher Goldstickerei, die Anfang des 19. Jahrhunderts eingeführt worden waren. Für jede höhere Dienstklasse gab es eine prunkvolle Gala- und eine etwas einfachere Campagne-Uniform, wobei die Gala der rangniedrigeren jeweils der Campagne-Uniform der ranghöheren Stufe entsprach. So konnte die hier gezeigte Gala-Uniform eines Gesandten auch als Campagne-Uniform eines Botschafters verwendet werden. Da die Hof-Ansage aber genau vorschrieb, ob man in Gala oder Campagne zu erscheinen hatte, war ein Zusammentreffen zweier Personen unterschiedlichen Ranges in der gleichen Uniform stets ausgeschlossen. (MKR)

Derzeit ausgestellt: Kaiserliche Wagenburg Wien Schauhalle 1

Objektdaten

Objektbezeichnung

Beamtenuniform

Datierung

um 1910

Hersteller/in

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Monturdepot

Inv. Nr.

Monturdepot, U 977

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate