Vier Schmuckstücke aus dem Besitz der Kaiserin Elisabeth von Österreich

2. Hälfte 19. Jahrhundert, Besitzer: Kaiserin Elisabeth Tochter des Maximilian von Wittelsbach Bayern

 

 

Vier Schmuckstücke aus dem Besitz der Kaiserin Elisabeth von Österreich

1. Brosche (Inv.-Nr. SK_WS_XIV_193) Auf der Mitte und an den Enden der Goldnadel drei Schmuckteile in Gestalt dreiblättriger Kleeblätter, besetzt mit zahlreichen kleinen Diamanten und je drei kolbenförmigen Perlen. 2. Brosche (Inv.-Nr. SK_WS_XIV_196) An den Enden der spangenförmigen diamantenbesetzten Brosche je eine kolbenförmige Perle. 3. Brosche (Inv.-Nr. SK_WS_XIV_195) Die Brosche hat die Gestalt einer Schnalle, die jedoch als Unzial-E (Elisabeth) gedeutet werden könnte. 4. Brosche (Inv.-Nr. SK_WS_XIV_194) Die Brosche hat die Gestalt eines dreiblättrigen Kleeblatts. Auf den diamantenbesetzten Blättern ist jeweils eine weiße, eine rosa beziehungsweise eine dunkelgraue Perle aufgesetzt. Die vier Juwelen wurden 1956 der Schatzkammer gestiftet.

Derzeit ausgestellt: Kaiserliche Schatzkammer Wien Raum 7

Objektdaten

Objektbezeichnung

Schmuck; Brosche

Datierung

2. Hälfte 19. Jahrhundert

Material/Technik

Gold, Silber, Diamanten, Perlen / ziseliert

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Weltliche Schatzkammer

Inv. Nr.

Schatzkammer, WS XIV 193 bis SK WS XIV 196

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate