Judith mit dem Haupt des Holofernes

um 1530, Künstler: Lucas Cranach d. Ä.

 

 

Judith mit dem Haupt des Holofernes

Durch Mut und List war es der alttestamentarischen Heldin gelungen, in das vor der Stadt Bethulia aufgeschlagene Zeltlager des Holofernes vorzudringen und der Bedrohung durch die Truppen des feindlichen Feldherrn mit seiner Enthauptung ein Ende zu setzen. Nahezu alle bekannten Versionen einer halbfigurigen Judith-Darstellung aus der "Bildermanufaktur" Cranachs entstehen um das Jahr 1530 - eine auffällige Konzentration, die offensichtlich mit der Gründung des Schmalkaldischen Bundes zusammenhängt: Judith wurde zur Symbolfigur "protestantischen Wehrwillens" gegen die Heere Karls V. erkoren.

Derzeit ausgestellt: Kunsthistorisches Museum Wien, Gemäldegalerie Kabinett 22

Objektdaten

Objektbezeichnung

Gemälde

Kultur

Deutsch

Datierung

um 1530

Künstler

Lucas Cranach d. Ä. (1472 Kronach - 1553 Weimar) - GND

Material/Technik

Lindenholz

Maße

Bildmaß: 87,7 cm × 58,1 cm × 2,4 cm

Rahmenmaße: 103 cm × 73 cm × 5,5 cm

87,7 cm × 58,1 cm

Signatur

Bez. links neben dem Haupt des Holofernes mit der Schlange mit stehenden Flügeln

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Gemäldegalerie

Inv. Nr.

Gemäldegalerie, 858

Provenienz

ca. 1610-1619 kaiserliche Slg. Wien;

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate