Zurück Weiter

Kopf: Kopf einer Göttin (Typus Candia)

Römisch, Frühe Kaiserzeit, 1. Jh. n. Chr., nach griechischem Original um 460 v. Chr.

 

 

Kopf einer Göttin (Typus Candia)

Streng frontal ausgerichtet, blickt die Göttin geradeaus. Die Haare sind von einem Mittelscheitel leicht gewellt nach hinten frisiert und dort in einem Knoten zusammengenommen. Der Kopf gehört in seinem Typus zu einer Peplosstatue des Typus Candia und ist eine römische Kopie des Vorbildes aus dem 5. Jh. v. Chr. Das Original zeigt eine fest in ihr Gewand (Peplos) gehüllte, ruhig stehende Frau. Die verhaltene Bewegung und die Frontalität sind kennzeichnend für den sog. "Strengen Stil" vor der Mitte des 5. Jhs. v. Chr.

Derzeit ausgestellt: Neue Burg, Ephesos Museum Plateau Athlet

Objektdaten

Objektbezeichnung

Kopf

Kultur

Römisch

Periode

Frühe Kaiserzeit

Datierung

1. Jh. n. Chr., nach griechischem Original um 460 v. Chr.

Fundort

Ephesos Hafengymnasium| Marmorsaal| (Selçuk, Kleinasien, Türkei|)

Material/Technik

Marmor

Maße

H. 31 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Antikensammlung

Inv. Nr.

Antikensammlung, I 829

Provenienz

Sultan, Abdul, Hamid, II.; Österreichische Ausgrabungen in Ephesos; Geschenk an Kaiser Franz Joseph; 1911 nachträglich inventarisiert

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate