Relief: Verwundete Amazone

Griechisch, 2. Hälfte 4. Jh. v. Chr.

 

 

Verwundete Amazone

Das Relief wurde vor dem Theater in Ephesos gefunden, wo es in die Straßenpflasterung verbaut war. Vermutlich stammt es vom spätklassischen Altarbau des Artemisions von Ephesos, das zu den Sieben Weltwundern der Antike zählte. Dort war es möglicherweise in einem Fries mit Amazonendarstellungen verbaut. Dargestellt ist eine verwundete Amazone, wie sie bei dem literarisch überlieferten Künstlerwettbewerb in Ephesos als Rundskulptur hergestellt wurde. Die Datierung des Reliefs ist umstritten, auch eine Entstehung im mittleren 2. Jh. n. Chr. wurde vorgeschlagen, womit die Zugehörigkeit zum Artemisions-Altar nicht mehr aufrecht zu erhalten wäre.

Derzeit ausgestellt: Neue Burg, Ephesos Museum Plateau Artemision

Objektdaten

Objektbezeichnung

Relief

Kultur

Griechisch

Datierung

2. Hälfte 4. Jh. v. Chr.

Fundort

Ephesos, im Straßenpflaster vor dem Theater (Selçuk, Kleinasien, Türkei|)

Material/Technik

Marmor

Maße

H. 65,5 cm, B. 87,5 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Antikensammlung

Inv. Nr.

Antikensammlung, I 811

Provenienz

Sultan, Abdul, Hamid, II.; Österreichische Ausgrabungen in Ephesos; Geschenk an Kaiser Franz Joseph; 1911 nachträglich inventarisiert

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate