Blankwaffe: Schwert: Schwert der St. Peters-Ritterschaft

1509, Besitzer: Kaiser Karl V. Sohn des Philipp von Habsburg

 

 

Schwert der St. Peters-Ritterschaft

Die beiden Schwerter (A 453 und A 454) wurden von Papst Julius II. della Rovere am 24.1.1509 einer kaiserlichen Gesandtschaft feierlich überreicht, und zwar anlässlich der Aufnahme Maximilians I. und dessen Enkel, dem späteren Karl V., in die St. Peters-Ritterschaft. Der so genannte "Meister Ercole" ist stilistisch auf einer Gruppe von Schwertern fassbar, die in den Klingenätzungen mit charakteristischen kleinfigurigen Szenen verziert sind. Dieser Meister könnte der jüdischen Goldschmied Salomone da Sesso sein, der sich nach seinem Glaubensübertritt "Ercole dei Fidelis" nannte.

Derzeit ausgestellt: Neue Burg, Saal II

Objektdaten

Objektbezeichnung

Blankwaffe: Schwert

Kultur

Italien (Ferrara oder Rom)

Datierung

1509

Material/Technik

Klinge: Eisen, geschmiedet, teilweise geätzt. Ätzdekor: feuervergoldet (fragmentarisch erhalten). Parierstange: Eisen, geschmiedet, gebläut. Heft: Kupferblech, feuervergoldet, teils durchbrochen gearbeitet, teils ziseliert. Silberblech. Emaildekor nicht mehr vorhanden. Textil (Samt). Holz. Knauf: Messing, gegossen, feuervergoldet.

Stempel / Zeichen

Klinge: einseitig ein Klingenschmiedzeichen (Meister Ercole)

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Hofjagd- und Rüstkammer

Inv. Nr.

Hofjagd- und Rüstkammer, A 454

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate