Rotsamtener, goldgestickter Achterzug für den Imperialwagen

18. Jahrhundert, im 19. Jahrhundert ergänzt

 

 

Rotsamtener, goldgestickter Achterzug für den Imperialwagen

Die höchstrangige Kutsche des Wiener Hofes, der "Imperialwagen", wurde mit diesem prunkvollen Brustgeschirr kombiniert. Sämtliche Riemen sind mit rotem Samt überzogen und reich mit echtem Gold bestickt. Auch die mit üppigen Rocaillen verzierten Schnallen aus vergoldetem Metall und die Buschen aus weissen Straußenfedern tragen wesentlich zum imperialen Erscheinungsbild der Anspannung bei. Der "Imperialzug" war ursprünglich ein Sechserzug und wurde im 19. Jahrhundert auf 8 Pferde erweitert. (MKR)

Derzeit ausgestellt: Kaiserliche Wagenburg Wien Schauhalle 2

Objektdaten

Objektbezeichnung

Zuggeschirr

Datierung

18. Jahrhundert, im 19. Jahrhundert ergänzt

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Wagenburg

Inv. Nr.

Wagenburg, G 1

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate