Blankwaffe: Schwert: Orientalisches Schwert mit Scheide

15. Jahrhundert, Besitzer: Georg Castriota gen. Skanderbeg zugeschrieben

 

 

Orientalisches Schwert mit Scheide

Zusammen mit dem Helm (A 127) erwarb Ferdinand II. von Tirol auch das "Schwert des Skanderbeg", bei dem eine Klinge des 15. Jahrhunderts mit einem späteren Griff türkischer Art vereinigt wurde. Zu dem Schwert gehört auch eine spätere Scheide aus schwarzem Leder. Georg Castriota wurde am türkischen Hof als Page erzogen. Als Führer eines Aufstandes gegen die Türken wurde er zum großen christlichen Glaubenshelden des 15. Jahrhunderts, der viele Jahre die Unabhängigkeit Albaniens gegenüber der Osmanischen Macht sichern konnte.

Derzeit ausgestellt: Neue Burg, Saal VI

Objektdaten

Objektbezeichnung

Blankwaffe: Schwert

Kultur

Naher Osten

Datierung

15. Jahrhundert

Material/Technik

Geschwärztes Eisen, Fischhaut, Goldtauschierung

Beschriftung

Auf der Innenseite der Scheide rote Ölfarbeninschrift der Ambraser Rüstkammer: “Skänderwech”

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Hofjagd- und Rüstkammer

Inv. Nr.

Hofjagd- und Rüstkammer, A 550

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate