Blankwaffe: Schwert: Fechtschwert

um 1500

 

 

Fechtschwert

Der anderthalbhändige Griff des Schwertes ist mit Leder überzogen, welches Spuren von Bemalung in rot-weiß-roten Streifen trägt; ein Hinweis auf die Herkunft des Schwertes aus der habsburgischen Rüstkammer. Die Charakteristik des Schwertes als sportliches Fechtschwert zeigen die zwei ausgesparten stumpfen Handgriffe beim Ansatz und in der Mitte der schmalen Klinge. Wie Fechtbücher, etwa das von Hans Talhoffer zeigen, pflegte man beim Fechten und Ringen vielfach die Waffe sowohl beim Griff als auch in der Klingenmitte zu halten.

Derzeit ausgestellt: Neue Burg, Hofjagd- und Rüstkammer Saal III

Objektdaten

Objektbezeichnung

Blankwaffe: Schwert

Kultur

Süddeutsch

Datierung

um 1500

Material/Technik

Blankes Eisen, teilweise graviert, mit Messingeinlagen. Leder, zweifarbig bemalt : rot, weiss, Ölbindung.

Stempel / Zeichen

Beiderseits Klingenschmiedmarke am Ricasso und am Handgriff: gestrichelte gestürzte Lilie

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Hofjagd- und Rüstkammer

Inv. Nr.

Hofjagd- und Rüstkammer, A 168

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate