Heimkehr des verlorenen Sohnes

1773 datiert, Künstler: Pompeo Batoni

 

 

Heimkehr des verlorenen Sohnes

Das biblische Gleichnis vom Verlorenen Sohn erzählt von der Barmherzigkeit Gottes mit dem reuigen Sünder. Batoni stellt die Rückkehr des armen und nackten Sohnes in die Arme des Vaters dar, der ihn liebevoll aufnimmt und ihm schützend seinen Mantel umlegt. Der Maler bringt damit den Sinngehalt des Gleichnisses, nämlich dass der Bereuende mehr geliebt wird, besonders deutlich zum Ausdruck. Das Bild wurde sofort nach seiner Entstehung beim Künstler selbst für die kaiserliche Gemäldegalerie gekauft.

Derzeit ausgestellt: Kunsthistorisches Museum Wien, Saal VII

Objektdaten

Objektbezeichnung

Gemälde

Kultur

Italienisch, Römisch

Datierung

1773 datiert

Künstler

Pompeo Batoni (1708 Lucca - 1797 Rom) - GND

Material/Technik

Leinwand

Maße

138,4 × 100,4 × 3 cm

Rahmenmaße: 154 × 115,5 × 9 cm

Signatur

Bez. links unten in der Schale: P. BATONI PINXIT ROMAE 1773

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Gemäldegalerie

Inv. Nr.

Gemäldegalerie, 148

Provenienz

1773 vom Künstler erworben

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate