Jupiter und Merkur bei Philemon und Baucis

um 1620/1625, Werkstatt: Peter Paul Rubens

 

 

Jupiter und Merkur bei Philemon und Baucis

Nur Philemon und Baucis waren trotz großer Armut bereit, die auf Erden unerkannt wandernden Götter Jupiter und Merkur aufzunehmen (Ovid, Metamorphosen). Als Baucis die einzige Gans schlachten möchte, flieht diese zu Jupiter und Merkur, die sich daraufhin zu erkennen geben und die herzlose Menschheit mit Ausnahme von Philemon und Baucis zur Strafe im Sumpf versinken lassen. Rubens’ Komposition bildete die Vorlage für viele weitere Darstellungen des Themas im 17. und 18. Jahrhundert.

Derzeit nicht ausgestellt.

Objektdaten

Objektbezeichnung

Gemälde

Kultur

Flämisch

Datierung

um 1620/1625

Werkstatt

Peter Paul Rubens (1577 Siegen - 1640 Antwerpen) - GND

Material/Technik

Leinwand

Maße

153,5 × 187 cm

Rahmenmaße: 184,5 × 219 × 11,5 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Gemäldegalerie

Inv. Nr.

Gemäldegalerie, 806

Provenienz

1659 in der Slg. des Erzherzogs Leopold Wilhelm in Wien nachweisbar;

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate