Relief: Maske: Zeus Ammon

Römisch, Mittlere Kaiserzeit, 2. Jh. n. Chr.

 

 

Maske: Zeus Ammon

Der ägyptische Fruchtbarkeitsgott Amun wurde von den Griechen unter dem Namen Ammon mit Zeus identifiziert. Die überlebensgroße Maske des Gottes mit den Widderhörnern hatte zunächst apotropäische (unheilabwehrende) Bedeutung, diente in der römischen Kaiserzeit aber nur mehr zu dekorativer Verwendung.
Form und Maße sind ähnlich jenen Ammons-Köpfen, die von den Hallen des Augustus-Forums in Rom bekannt sind, von dem vielleicht auch dieser Kopf stammt.

Derzeit ausgestellt: Kunsthistorisches Museum Wien, Antikensammlung Raum XI

Objektdaten

Objektbezeichnung

Relief

Kultur

Römisch

Periode

Mittlere Kaiserzeit

Datierung

2. Jh. n. Chr.

Fundort

Material/Technik

Marmor

Maße

L/H 62 × B 73 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Antikensammlung

Inv. Nr.

Antikensammlung, I 120

Provenienz

Rainer, Vinzenz M., von; 1804 Kauf

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate