Zurück

Automat, sog. Cisterspielerin

2. Hälfte 16. Jahrhundert

 

 

Automat, sog. Cisterspielerin

Die mechanisch bewegte Mädchenfigur schlägt die Cister, dreht den Kopf und bewegt sich trippelnd voran. Solche Androiden standen im 16. Jahrhundert für die hoch geschätzte Fähigkeit zur Nachahmung der durch den göttlichen Schöpfungsakt entstandenen Natur. Besonders berühmt für Werke dieser Art war der Kammeruhrmacher Kaiser Karls V., Juanelo Torriano.

Derzeit ausgestellt: Kunsthistorisches Museum Wien, Kunstkammer Wien Raum XXXII

Objektdaten

Objektbezeichnung

Automat

Kultur

Spanisch (?)

Datierung

2. Hälfte 16. Jahrhundert

Material/Technik

Holz, gefaßt, Leinen, Seidenbrokat (Textil); Werk: Eisen

Maße

H. 44 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Kunstkammer

Inv. Nr.

Kunstkammer, 10000

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate