Sog. Wiener Musterbuch

um 1410/20; 2. Viertel 15. Jh. (2 Zeichnungen)

 

 

Sog. Wiener Musterbuch

Musterbücher waren zweckgebundene Behelfe für Werkstätten und Wanderkünstler, damit diese einen motiv- und Formenvorrat anlegen konnten. Ein dem "Weichen Stil" verhafteter Maler war in dieser Prachtausgabe darum bemüht, das wesentliche seiner Vorlagen in Fragmentform wiederzugeben. Es handelt sich um das reinste Beispiel einer auf verschiedene Kopftypen und Tierschädel spezialisierten Vorbildersammlung. Bis auf zwei spätere Porträts wurden alle Silberstiftzeichnungen von ein und der selben Hand gezeichnet und mit feinstem Pinsel in weiß und Rot modelliert. Ihre Montierung als Faltbuch und das kostbare Lederfutteral lassen an ein Präsent für einen hohen Gönner denken, von dem sich der Künstler wohl Aufträge erhoffte.

Derzeit nicht ausgestellt.

Objektdaten

Objektbezeichnung

Musterbuch

Kultur

Böhmisch; Wien (2 Zeichnungen)

Datierung

um 1410/20; 2. Viertel 15. Jh. (2 Zeichnungen)

Material/Technik

56 farbig gehöhte Silberstiftzeichnungen auf Papier, montiert auf 14 Ahorntäfelchen

Maße

9,5 cm × 9 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Kunstkammer

Inv. Nr.

Kunstkammer, 5003

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate