Apollo und Daphne

vor 1688, Künstler: Jakob Auer

 

 

Apollo und Daphne

Ovid erzählt in seinen Metamorphosen von der Nymphe Daphne, die sich dem begehrenden Zugriff Apollos durch die von Diana erflehte Verwandlung in einen Lorbeerbaum entzieht. Sich zu einem Lieblingsthema der barocken Kunst entwickelnd, fand diese Geschichte in der lebensgroßen Marmorgruppe Berninis ihre berühmteste Darstellung. Die virtuose Gruppe des Tiroler Elfenbeinschnitzers Jacob Auer basiert auf Berninis Vorbild. Apollo scheint beinahe am Ziel, als ihm die Geliebte unversehens entschwindet. Sich ineinander verschränkend, sind die beiden Figuren rundansichtig zusammengeschlossen. Labile Standmotive und eine kunstvolle Drapierung steigern den Bewegungseindruck dieses schnitzerischen Bravourstücks.

Derzeit ausgestellt: Kunsthistorisches Museum Wien, Kunstkammer Wien Raum XX

Objektdaten

Objektbezeichnung

Statuette; Elfenbeinschnitzerei

Kultur

Wien

Datierung

vor 1688

Künstler

Jakob Auer (Haimingersberg um 1645 - 1706 Grins) - GND

Material/Technik

Elfenbein

Maße

H. 43,9 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Kunstkammer

Inv. Nr.

Kunstkammer, 4537

Kunst & Patenschaft

Kunstpatenschaft VERGEBEN
Das Kunsthistorische Museum dankt für die Unterstützung.

Viele Kunstschätze freuen sich über Paten.

Bitte wählen Sie ein anderes Objekt und werden Sie Kunstpate