Deckelhumpen mit trunkenem Silen

1629, Zugeschrieben an: Georg Petel , (Elfenbeinschnitzer), (?)

 

 

Deckelhumpen mit trunkenem Silen

Derzeit ausgestellt: Kunsthistorisches Museum Wien, Kunstkammer Wien Raum XXIII

Objektdaten

Objektbezeichnung

Humpen

Kultur

Augsburg

Datierung

1629

Zugeschrieben an

Georg Petel , (Elfenbeinschnitzer), (?) (1601/02 Weilheim - 1634 Augsburg) - GND

Künstler

Andreas I. Wickert , (Goldschmied) (1600 Augsburg - 1661 Augsburg)

Vormals zugeschrieben an

Ferdinand Murmann (Elfenbeinschnitzer) (1604 Augsburg - 1675 Augsburg) - GND

Material/Technik

Elfenbein; Fassung: Silber, vergoldet

Maße

H. 38,4 cm

Stempel / Zeichen

Augsburger Pyr; R 3, Nr. 540b
Seling 2007: MZ 1451a, BZ 0360 (verwendet 1626-1630)

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Kunstkammer

Inv. Nr.

Kunstkammer, 4519

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate