Klarinette

19. Jahrhundert, Hersteller/in: Johann Baptist Merklein

 

 

Klarinette

Diese Klarinette in As ist eigentlich ein in Bayern und Österreich im 19. Jahrhundert gängiges Militärinstrument. In Wien nannte man die hohe Klarinette, die vorwiegend in F oder G gestimmt war, "picksüßes Hölzl". Sie wurde gerne in der Schrammelmusik eingesetzt. Wie zu jener Zeit üblich, fertigte man dieses Instrument aus Buchsbaum und verstärkte die dünnen Wandpartien im Bereich der Zapfen mit Ringen aus Holz - wie hier aus Ebenholz - oder Bein bzw. Elfenbein.

Derzeit ausgestellt: Neue Burg, Sammlung alter Musikinstrumente Saal 17

Objektdaten

Objektbezeichnung

Klarinette

Kultur

Österreich

Datierung

19. Jahrhundert

Hersteller/in

Maße Das Hüllmaß ist eine museums- bzw. ausstellungsspezifische Information. Es benennt nicht die realen Maße des Musikinstruments.

Hüllmaß: 345 mm x 65 mm x 65 mm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Sammlung alter Musikinstrumente

Inv. Nr.

Sammlung alter Musikinstrumente, 1074

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate