Statuette: Herakles und Kentaur im Kampf

Griechisch, Hellenistisch, 2. Hälfte 2. Jh. v. Chr.

 

 

Herakles und Kentaur im Kampf

Im Kampf mit einem Kentauren holt Herakles zum Schlag mit der Keule aus. Sich aufbäumend weicht das Mischwesen aus Mensch und Pferd vor dem Heros zurück. Die Wirkung der Gruppe beruht vor allem auf dem Kontrast zwischen dem fast reliefartig konzipierten, kraftvoll, aber ruhig agierenden Herakles und der wilden Bewegtheit und räumlichen Tiefe des Kentauren. Den Hintergrund zwischen den beiden diagonal auseinanderstrebenden Körpern füllt ein Baum; seinen oberen Abschluss bildet eine mit einem Blattornament verzierte Rundbasis - wohl der Fuß einer Lampe: Die Gruppe diente demnach als kostbarer Tischkandelaber.

Derzeit ausgestellt: Neue Burg, Ephesos Museum Jagdplateau 3

Objektdaten

Objektbezeichnung

Statuette

Kultur

Griechisch

Periode

Hellenistisch

Datierung

2. Hälfte 2. Jh. v. Chr.

Fundort

Ephesos Hafengymnasium| Marmorsaal| (Selçuk, Kleinasien, Türkei|)

Material/Technik

Bronze

Maße

H. 50,8 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Antikensammlung

Inv. Nr.

Antikensammlung, VI 3169

Provenienz

Sultan, Abdul, Hamid, II.; Österreichische Ausgrabungen in Ephesos; Geschenk an Kaiser Franz Joseph; 1911 nachträglich inventarisiert

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate