Harnischgarnitur: Prunk-Garnitur für Reiter und Pferd

um 1575, Besitzer: Herzog Alessandro Farnese , Herzog von Parma und Piacenza

 

 

Prunk-Garnitur für Reiter und Pferd

Das Ensemble präsentiert sich heute als fast vollständig erhaltene Kleine all'antica-Garnitur. Zu ihr gehört ein Reiterharnisch mit einer an der linken Schulter anschnallbaren Verstärkung für das Turnier. Rossstirn und Sattel sowie die Reste einer Caperation bilden den Pferdeharnisch. Die Sturmhaube und der Ovalschild dienten für repräsentative Aufmärsche; mit Teilen des Reiterharnisches kombiniert, konnten sie auch für das Fußturnier verwendet werden. Der prachtvolle Streitkolben ist als Zeichen der Befehlsgewalt zu sehen und besaß vor allem zeremonielle Funktion. Das hochovale Mittelmedaillon des Schildes zeigt die Übergabe der Schlüssel der Stadt Babylon an Alexander den Großen. Diese Szene umgibt ein äußerer Rand mit vier Darstellungen der Artemis von Ephesos. Bei den Farnese findet sich der Bezug auf Alexander den Großen seit Papst Paul III., den Alexander VI. zum Kardinal berufen hatte. Seinen Großneffen taufte Papst Paul III. ebenfalls Alexander. Dass es sich beim Auftraggeber des Schildes um einen Farnese handeln muss, bekräftigt die Darstellung der Artemis von Ephesos, von der sich in der bedeutenden Antikensammlung der Farnese eine berühmte römische Kopie befand. In weiterer Folge wird in Namensanalogie die dargestellte Schlüsselübergabe zu der von Babylon an Alexander den Großen. Nach dem Tode des Don Juan de Austria 1578 übernahm Alessandro Farnese, der Sohn einer illegitimen Tochter Kaiser Karls V., die Statthalterschaft und den Oberbefehl in den Spanischen Niederlanden. Noch im selben Jahr versuchte Erzherzog Ferdinand, von ihm für seine berühmte "Heldenrüstkammer" einen Harnisch und ein Porträt zu erhalten. Bei dem damals erworbenen und in der Korrespondenz verzeichneten Harnisch dürfte es sich mit größter Wahrscheinlichkeit um den hier besprochenen Prunkharnisch für Reiter und Pferd handeln.

Derzeit nicht ausgestellt.

Objektdaten

Objektbezeichnung

Harnischgarnitur

Kultur

Mailand

Datierung

um 1575

Hersteller/in

Lucio Piccinino , (Goldschmied und Treibkünstler) (um 1575 - 1595, tätig in Mailand) - GND

Material/Technik

Getriebenes Eisen gebläut, brüniert, vergoldet, versilbert, gold- und silbertauschiert, Leder, Seide, Samt

Stempel / Zeichen

Lucio Piccinino

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Hofjagd- und Rüstkammer

Inv. Nr.

Hofjagd- und Rüstkammer, A 1132 und HJRK A 1153

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate