Abschied Christi von den Frauen

um 1520, Künstler: Lucas Cranach d. Ä.

 

 

Abschied Christi von den Frauen

Von einem „Abschied Christi von seiner Mutter“, der den Auftakt zum Passionsgeschehen bildet, berichten erst Schriften des späten Mittelalters. Christus soll seine Mutter sowie Maria Magdalena, Maria Kleophas und Maria Salome vor dem Haus des Lazarus ein letztes Mal vor seinem Leidensweg getroffen haben. Auf Cranachs Tafelbild tritt er vor einer weiten Landschaft mit tröstender Geste den schmerzerfüllten Frauen gegenüber. Die Komposition existiert in mehreren Fassungen, von denen die Wiener als die früheste und qualitätsvollste gilt.

Derzeit nicht ausgestellt.

Objektdaten

Objektbezeichnung

Gemälde

Kultur

Deutsch

Datierung

um 1520

Künstler

Lucas Cranach d. Ä. (1472 Kronach - 1553 Weimar) - GND

Material/Technik

Lindenholz

Maße

110 x 83,5 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Gemäldegalerie

Inv. Nr.

Gemäldegalerie, 891

Provenienz

1783 in der Galerie nachweisbar

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate