Zurück

Relief: Apotheose des Lucius Verus

Römisch, Mittlere Kaiserzeit, nach 169 n. Chr.

 

 

Apotheose des Lucius Verus

Über zwei Reliefplatten geht diese Darstellung, die zum Relieffries des sog. Parthermonumentes gehört. Ein in Tracht eines römischen Feldherren Gepanzerter steigt auf einen Wagen, der von vier Pferden gezogen wird. Nike (Victoria), die Siegesgöttin, hält die Zügel, Virtus, die Personifikation der Tüchtigkeit und Tugenden, führt das Gespann. Unter den Pferden sitzt Tellus, die Erde, Göttin der Fruchtbarkeit, die durch das Füllhorn und den Knaben symbolisiert wird. In der Deutung als Apotheosedenkmal für Lucius Verus wurde der Feldherr als eben dieser (verstorbene) Kaiser erkannt, der symbolisch im Viergespann in den Himmel auffährt.

Derzeit ausgestellt: Neue Burg, Ephesos Museum Plateau Parthermonument

Objektdaten

Objektbezeichnung

Relief

Kultur

Römisch

Periode

Mittlere Kaiserzeit

Datierung

nach 169 n. Chr.

Fundort

Ephesos Celsusbibliothek| Umgebung| (Selçuk, Kleinasien, Türkei|)

Material/Technik

Marmor

Maße

H. 208 cm, B. 306 cm, T. 84 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Antikensammlung

Inv. Nr.

Antikensammlung, I 867

Provenienz

Sultan, Abdul, Hamid, II.; Österreichische Ausgrabungen in Ephesos; Geschenk an Kaiser Franz Joseph; 1911 nachträglich inventarisiert

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate