Zurück Weiter

Porträtkopf: Kaiser Hadrian

Römisch, Mittlere Kaiserzeit, um 120 n. Chr.

 

 

Kaiser Hadrian

Das qualitätvolle Porträt des Kaisers Hadrian (reg. 117 - 138 n. Chr.) wurde im Bereich des Südtores der Tetragonos-Agora gefunden, die das merkantile Zentrum des kaiserzeitlichen Ephesos dargestellt hat. Die Errichtung einer Statue für den Kaiser mit dem Kopf, der in Ephesos selbst hergestellt worden sein dürfte, könnte mit dem Besuch des Herrschers 123 n. Chr. in der Provinzhauptstadt zusammenhängen. Unmittelbar danach wurde auch mit dem gewaltigen Bau des Hadrianeums begonnen, für dessen Errichtung zunächst große Flächen von Sumpfland trockengelegt werden mussten. Das Porträt folgt dem Typus Chiaramonti, benannt nach einem Kopf im Vatikan. Bemerkenswert ist die gut erhaltene Oberfläche, an der die antike Politur des Marmors zu erkennen ist.

Derzeit ausgestellt: Neue Burg, Ephesos Museum Plateau Athlet

Objektdaten

Objektbezeichnung

Porträtkopf

Kultur

Römisch

Periode

Mittlere Kaiserzeit

Datierung

um 120 n. Chr.

Fundort

Ephesos, im Schutt des Mazaeus-Mithridatestores (Selçuk, Kleinasien, Türkei|)

Material/Technik

Marmor

Maße

H. 28,5 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Antikensammlung

Inv. Nr.

Antikensammlung, I 857

Provenienz

Sultan, Abdul, Hamid, II.; Österreichische Ausgrabungen in Ephesos; Geschenk an Kaiser Franz Joseph; 1911 nachträglich inventarisiert

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate