Relief: Erotenfries: Eroten auf Löwenjagd

Römisch, Frühe Kaiserzeit, 2. Hälfte 1. Jh. n. Chr.

 

 

Erotenfries: Eroten auf Löwenjagd

Die Bühnenwand des Theaters in Ephesos gehörte mit zu den reichst verzierten und geschmückten Architekturensembles des römischen Ephesos. Die an Säulen, Ädikulen und Baudekor reiche dreistöckige Fassade war auch mit Skulpturen geschmückt, darunter ein Relieffries mit jagenden Eroten, der sich über die ganze Breite des Bühnenhauses, vielleicht in der Sockelzone des 2. Geschosses, hingezogen hat. Fragmente dieses Frieses wurden schon im 19. Jahrhundert gefunden und gelangten nach London, seit Beginn der österreichischen Grabungen 1895 dann nach Wien. Zwei geflügelte Eroten machen mit dem Speer Jagd auf einen Löwen, während zwei Hunde den Löwen an den Hinterbeinen packen: Der linke Erosknabe steht ausholend hinter einem Felsen, der rechte ist im Ausfallschritt und in Rückenansicht mit ausholendem rechtem Arm wiedergegeben; über seinen linken Arm ist ein Mantel drapiert. Bemerkenswert sind die erhaltenen Farbreste in Rot und Braun, die Speere waren zur Gänze aufgemalt. Die Bildhauerarbeit ist von hoher Qualität, insbesondere auch die räumliche Tiefe der Darstellung. Die Komposition des Frieses geht auf bildliche Vorlagen aus dem Hellenismus zurück.

Derzeit ausgestellt: Neue Burg, Ephesos Museum Plateau Parthermonument

Objektdaten

Objektbezeichnung

Relief

Kultur

Römisch

Periode

Frühe Kaiserzeit

Datierung

2. Hälfte 1. Jh. n. Chr.

Fundort

Ephesos Theater| (Selçuk, Kleinasien, Türkei|)

Material/Technik

Marmor

Maße

H. 87 cm, B. 175 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Antikensammlung

Inv. Nr.

Antikensammlung, I 821

Provenienz

Sultan, Abdul, Hamid, II.; Österreichische Ausgrabungen in Ephesos; Geschenk an Kaiser Franz Joseph; 1911 nachträglich inventarisiert

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate