Porträtkopf: Römer

Römisch, Augusteisch, Letztes Viertel 1. Jh. v. Chr.

 

 

Römer

Der Kopf mit energischer Wendung zeigt das Antlitz eines etwa fünfzigjährigen Mannes und war für das Einsetzen in eine Togastatue gefertigt. Markant werden die Gesichtszüge wiedergegeben: eine hohe Stirn und ein kahler Scheitel, schmale Wangen, ein kantiges Kinn und eine scharf gezeichnete Nase. Solche Bildnisse, die sich mit dem Tugendrepertoire der späten Republik am Porträt von J. Caesar orientieren, waren weit verbreitet. Die überlebensgroße Statue könnte den Besitzer einer der Villen auf dem Panayirdag dargestellt haben.

Derzeit ausgestellt: Neue Burg, Ephesos Museum Plateau Athlet

Objektdaten

Objektbezeichnung

Porträtkopf

Kultur

Römisch

Periode

Augusteisch

Datierung

Letztes Viertel 1. Jh. v. Chr.

Fundort

Material/Technik

Marmor

Maße

H. 43 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Antikensammlung

Inv. Nr.

Antikensammlung, I 817

Provenienz

Sultan, Abdul, Hamid, II.; Österreichische Ausgrabungen in Ephesos; Geschenk an Kaiser Franz Joseph; 1911 nachträglich inventarisiert

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate