Porträtkopf: Ägypter

Ägyptisch-hellenistisch, 2. Viertel 1. Jh. v. Chr.

 

 

Ägypter

Das eindrucksvolle Porträt eines Mannes ist aus dem in Ägypten häufig verwendeten dunkelgrauen und sehr harten Granit-Diorit gearbeitet. An der Rückseite erkennt man noch den für die ägyptische Skulptur typischen Rückenpfeiler. Der klare, klassisch anmutende Aufbau des frontal ausgerichteten Kopfes und die zurückhaltende Gliederung des Gesichts mit einfachen linearen und plastischen Elementen entspricht stilistisch Werken aus der spätptolemäischen Zeit. Folglich ist das Porträt eines hochrangigen Ägypters in der letzten Phase der griechischen Herrschaft in Ägypten, die mit der Errichtung der römischen Provinz durch Augustus im Jahr 30 v. Chr. endete, entstanden.

Derzeit ausgestellt: Kunsthistorisches Museum Wien, Antikensammlung Raum XIII

Objektdaten

Objektbezeichnung

Porträtkopf

Periode

Ägyptisch-hellenistisch

Datierung

2. Viertel 1. Jh. v. Chr.

Fundort

Material/Technik

Granit-Diorit

Maße

H. 28,5 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Antikensammlung

Inv. Nr.

Antikensammlung, I 689

Provenienz

Slg. Miramar, Triest (Italien), Slg. Kaiser Maximilian von Mexiko; 1891 aus der AES (Inv.-Nr. 5788) übernommen

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate