Zurück Weiter

Kapitell: Fragment eines ionisches Kapitells

Griechisch, Hellenistisch, 285 - 280 v. Chr.

 

 

Fragment eines ionisches Kapitells

Am Beginn des 3. Jahrhunderts v. Chr. ließ Ptolemaios II. das Propylon, den Hauptzugang des Heiligtums in Samothrake neu errichten. Auf beiden Seiten der eigentlichen Türwand war eine tempelartige Fassade mit Giebel vorgeblendet, zum Heiligtum hin in korinthischer, zur Stadt hin in ionischer Ordnung. Ein Fragment eines dieser ionischen Kapitelle ist erhalten und zeigt die reiche Dekoration frühhellenistischer Bauteile. Der Saum der dreifach eingedrehten Volute ist sorgfältig gegliedert, die Bohrung im Auge der Volute zeigt an, dass hier ursprünglich wohl eine bronzene Rosette eingesetzt gewesen ist. Die Deckplatte des Kapitells, der Abakus, mit einem lesbischen Kyma als Dekor verziert. Vom Polster wachsen Ranken bis fast zum Abakus auf.

Derzeit nicht ausgestellt.

Objektdaten

Objektbezeichnung

Kapitell

Kultur

Griechisch

Periode

Hellenistisch

Datierung

285 - 280 v. Chr.

Fundort

Samothrake Ptolemaion| (Griechenland|)

Material/Technik

Marmor

Maße

H. 38 cm, B. 31 cm, T. 51 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Antikensammlung

Inv. Nr.

Antikensammlung, I 420

Provenienz

Österreichische Expedition Prof. Conze; Unterrichts-Ministerium; 1880 Kauf

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate