Statuette: Asklepios

Griechisch, 4. Jh. v. Chr.

 

 

Asklepios

Asklepios ist in einen reich drapierten Mantel gehüllt, der von der linken Schulter herabfällt und die Brust freilässt. Das Spiel der divergierend verlaufenden Falten bildet einen wirkungsvollen Kontrast zum ruhigen Standmotiv. Der Gott hat den Schlangenstab unter die linke Achsel geschoben und stützt den rechten Arm in die Hüfte. Die Statue geht auf ein spätklassisches griechisches Original zurück, das man mit dem karischen Bildhauer Bryaxis in Verbindung brachte; er wirkte um die Mitte des 4. Jahrhunderts v. Chr. an der plastischen Ausschmückung des Mausoleums von Halikarnassos mit.

Derzeit ausgestellt: Kunsthistorisches Museum Wien, Antikensammlung Raum X

Objektdaten

Objektbezeichnung

Statuette

Kultur

Griechisch

Datierung

4. Jh. v. Chr.

Fundort

Material/Technik

Marmor

Maße

H. 95 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Antikensammlung

Inv. Nr.

Antikensammlung, I 1172

Provenienz

Slg. Este - Catajo; im Besitz von Erzherzog Franz Ferdinand; 1923 inventarisch übernommen

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate