Weiter

Relief: Stierkopf-Girlandenfries

Römisch, Mittlere Kaiserzeit, Mitte 2. Jh. n. Chr.

 

 

Stierkopf-Girlandenfries

Eine große Zahl von Platten mit einem Stierkopf-Girlanden-Fries wurde in Ephesos an verschiedenen Stellen in sekundärer Verwendung gefunden, etwa als Brunnenbecken oder als Straßenpflasterung. An geschmückten Stierköpfen (Bukephala) sind Girlanden aus Eichenblättern und Eicheln befestigt. Einige der Platten sind mit griechischen Zahlen beschriftet, die offenbar die Reihenfolge für eine Wiederversetzung notieren sollten (hier 32 und 33). Es wird vermutet, dass der Girlandenfries zusammen mit den Reliefzyklen des sog. Parthermonumentes in einem Denkmal verbaut gewesen ist.

Derzeit ausgestellt: Neue Burg, Ephesos Museum Plateau Parthermonument

Objektdaten

Objektbezeichnung

Relief

Kultur

Römisch

Periode

Mittlere Kaiserzeit

Datierung

Mitte 2. Jh. n. Chr.

Fundort

Ephesos, im "Südgraben" nördlich der Arkadiane (Selçuk, Kleinasien, Türkei|)

Material/Technik

Marmor

Maße

H. 118 cm, B. 144,5 cm, D. 46 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Antikensammlung

Inv. Nr.

Antikensammlung, I 1026

Provenienz

Sultan, Abdul, Hamid, II.; Österreichische Ausgrabungen in Ephesos; Geschenk an Kaiser Franz Joseph; 1919 nachträglich inventarisiert

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate