Zurück Weiter

Orientalische Waffen: Trinkflasche Varia: Feldflasche

vor 1581, Besitzer: Kaiser Rudolf II., Sohn Kaiser Maximilians II. von Habsburg

 

 

Feldflasche

Diese fein verarbeitete, feste Lederflasche hat als "Bauch" einen querovalen Behälter aus orangerotem Leder, der oben spitz nach außen ausschwingt und in der Mitte in einem dunkelblauen "Flaschenhals" endet. Graublaue und dunkelblaue sowie weiße Lederappliken in Form von Mauresken verteilen sich ausgewogen über die gesamte Fläche. Ein fein gedrechselter Hornstöpsel mit elfenbeinerner Spitze verschließt den Flaschenhals, während in dem kleineren, von rotem Leder überzogenen Ausguss an der Seite ein Elfenbeinstöpsel sitzt. Beide Verschlüsse sind an roten Schnüren befestigt, die zu silbernen Montagen auf der Gefäßschulter führen; von ihnen geht eine ebenfalls rote, aber dickere Trageschnur aus. Bei dieser erlesenen Arbeit türkischen Kunstgewerbes handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um eines jener Geschenke, die Sultan Murad III. (1546-1595) Kaiser Rudolf II. zusammen mit der Einladung zur Feier der Beschneidung seines Sohnes überreichen ließ. Der venezianische Gesandte am kaiserlichen Hof, Alberto Badoer, bemerkte nämlich in einem Schreiben vom 12. September 1581 aus Prag an den Dogen Nicoló da Ponte, dass Rudolf II. vom türkischen Abgesandten nebst der Einladung auch eine Flasche aus bearbeitetem Leder geschenkt erhalten habe. Der Kaiser seinerseits habe dem türkischen Emissär eine Kette und einige Becher im Wert von 4.000 Gulden übergeben lassen.

Derzeit ausgestellt: Neue Burg, Hofjagd- und Rüstkammer Saal VI

Objektdaten

Objektbezeichnung

Orientalische Waffen: Trinkflasche Varia

Kultur

Istanbul

Datierung

vor 1581

Material/Technik

Leder, Fischhaut farbig beschichtet, Eisen, Horn, Bein, Seide

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Hofjagd- und Rüstkammer

Inv. Nr.

Hofjagd- und Rüstkammer, C 28

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate