Zurück Weiter

Harnisch: Halbharnisch

um 1546, Besitzer: Fernando Alvarez de Toledo , Herzog von Alba

 

 

Halbharnisch

Der Harnisch ist ein Teil einer Kleinen Garnitur, die aus Küriss und Harnasch bestand. Letzterer besaß aber, von der Regel abweichend, einen kleinen behelfsmäßigen Rüsthaken für einen leichten Spieß, der heute fehlt, und daher auch eine ausgeschnittene rechte Schulter. Das schwere Bruststück samt Rüsthaken, die Achseln samt Scheiben als Wechselstücke und der Mantelhelm der Garnitur sind auf einem Porträt Albas (Replik von 1583) im Tower of London dargestellt. Zur Garnitur wurde bei Desiderius Helmschmid 1551 ein heute verschollener Rossharnisch nachbestellt, den Jörg Sorg d. J. (um 1522-1603) mit dem gleichen Punktmuster ätzte. Am 10. Dezember 1576 erhielt der kaiserliche Gesandte in Madrid, Hans Khevenhüller, auf Ersuchen Erzherzog Ferdinands II. diesen Harnisch von Alba ausgehändigt, der dazu brieflich bemerkte, dass er diesen im Schmalkaldischen Krieg 1546/47 getragen hätte. Alba war Obersthofmeister Kaiser Karls V. und dessen hochberühmter oberster Feldhauptmann, 1555 Vizekönig von Neapel und 1567 spanischer Gouverneur in den Niederlanden. Er eroberte 1580 Portugal.

Derzeit ausgestellt: Neue Burg, Hofjagd- und Rüstkammer Saal III

Objektdaten

Objektbezeichnung

Harnisch

Kultur

Augsburg

Datierung

um 1546

Hersteller/in

Desiderius Helmschmid , (Plattner) (1513 - 1579, tätig in Augsburg) - GND

Material/Technik

Blankes Eisen, Vergoldung

Stempel / Zeichen

Desiderius Helmschmid

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Hofjagd- und Rüstkammer

Inv. Nr.

Hofjagd- und Rüstkammer, A 420

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate